SPOVE

Rugby Fußball im Vollkontakt

Du suchst Rugby in deiner Nähe?

Nutze die SPOVE-Sportsuche und finde jetzt passende Sportangebote zu Rugby in deiner Nähe.

Was ist Rugby ?

Rugby (oder auch Rugby Football) ist ein Verwandter des Fußballspiels - es gibt ein Tor, einen Ball und ab und an muss ein Spieler den Ball ins Tor schießen. Doch man muss nicht zweimal hinsehen um viele Unterschiede beider Sportarten zu sehen: Ein verformter, länglicher Ball wird von Spielern in Händen getragen, die sich gegenseitig tackeln und das Tor besteht aus zwei extrem hohen Masten die nur durch einen Querbalken verbunden sind. Die Jungs auf dem Feld sehen stark aus, scheuen keinen Körperkontakt und nieten sich gegenseitig beim Laufen um. Eine Herde Spieler rennt auf den Gegenspieler im Ballbesitz und schmeißt sich mit Wucht auf ihn drauf. Dabei rennt der Spieler im Ballbesitz wie um sein Leben in die Richtung des gegnerischen Tors und kämpft sich durch die Herde der Gegenspieler, die sich ihm in den Weg stellen wollen. Ziel ist es den Ball in der Endzone des gegnerischen Teams kontrolliert auf dem Boden abzulegen und so Punkte für seine Mannschaft zu erzielen. Das Rugby Spiel existiert heute in vielen Varianten. Besonders bekannt sind dabei die Versionen Rugby Union mit 15 Spielern auf dem Feld, 7er-Rugby mit 7 Spielern und Rugby League mit 13 Spielern. Bei allen 3 Versionen des Rugby-Spiels wird ein elliptisch geformter Rugbyball auf einem rechteckigen Spielfeld mit 2 H-förmigen Toren verwendet. Den Ball dürfen die Rugbyspieler tragen, treten oder nur rückwärts zu ihren Mitspielern passen. Da es keine Regel wie Abseits beim Fußball im Rugby gibt, ist das vorwärts passen oder werfen des Rugbyballs nicht erlaubt. Um in den Ballbesitz zu gelangen wird bei allen Rugby-Versionen (Rugby Union, 7er-Rugby und Rugby League) zunächst ein Scrum (auch Gedränge oder Scrimmage genannt) gebildet. Beim Scrum bilden die Spieler eine für Rugby spezifische Spieltransformation bei der im Rugby Union je 8 Spieler von jeder Mannschaft sich in einer engen Transformation gebündelt in der Beuge gegenüber stehen und der Rugbyball in die Mitte des Spielerbündels auf den Boden platziert wird. Der Rugbyball darf von den Spielern im Scrum nicht mit den Händen berührt werden, wodurch die Rugbyspieler im Scrum den Ball durch Wegdrücken des Gegners und Schieben mit den Füßen zu Ihrer Seite bringen müssen um Ihrem Mitspieler den Erhalt des Rugbyballs zu ermöglichen. Sobald der Rugbyball aus dem Scrum rausgedrückt und geschoben wird, kann das Spiel beginnen. Der Scrum unterscheidet sich beim 7er-Rugby dadurch, dass sich nur jeweils 3 Spieler gegenüber stehen und bei der Rugby League stehen sich nur jeweils 6 Rugbyspieler gegenüber. Neben dem Scrum ist das Tackle ein weiterer Bestandteil, der den Rugbysport klar von Fußball abgrenzt. Dabei dürfen die Gegenspieler den Spieler im Ballbesitz im Vollkontakt den Ball aus den Händen reisen. Nicht selten wird beim Tackle der Spieler im Ballbesitz von einigen Gegenspielern zu Boden gerissen. Es gibt viele Möglichkeiten im Rugby Punkte zu erzielen. Bei dem sogenannten Try (Versuch) erzielt die Mannschaft 4-5 Punkte je nach Rugby-Art. Je 5 Punkte gibt es beim Try bei Rugby Union und 7er-Rugby. Bei der Rugby League gibt es 4 Punkte bei einem Try. Der Try ähnelt dem Touchdown im Football und ist erzielt, wenn ein Rugbyspieler den Rugbyball in hinter die Endspielfeldlinie der gegnerischen Seite platziert. Nach einem gelungen Try darf der Spieler der den Try gemeistert hat eine Conversion (Erhöhung) versuchen um weitere 2 Punkte (in jeder Rugby-Version) zu erzielen. Bei der Rugby Conversion versucht der Spieler den Rugbyball zwischen die beiden Balken des H-förmigen Tores zu kicken, wobei der Ball nicht unterhalb, sondern überhalb des Querbalkens durchfliegen muss. Bei dem Strafstoß, darf der Spieler wie bei der Conversion unabhängig von einem gelungenen Try den Ball ins H-förmige Tor schießen. Gelingt einem Spieler der Straftritt, welcher auch Penalty genannt wird, erhält er bei Rugby Union und 7er-Rugby 3 Punkte und bei Rugby Union 2 Punkte. Zuletzt gibt es bei Rugby Union und bei Rugby League noch den Drop Kick (oder auch Sprungtritt), der es einem Spieler mit Ballbesitz erlaubt den Ball vor seine Füße fallen zu lassen und ihn ins gegnerische Tor zu schießen. Der Dropkick ist am wertvollsten im Rugby Union mit 3 Punkten. In der Rugby League gibt es lediglich 1 Punkt für den Dropkick und im 7er-Rugby wird gänzlich auf diese Punktevariante verzichtet, wodurch die Rugbyspieler diese Form des Punkteerzielens nicht erhalten. Zuletzt gibt es noch viele Regeln, wie zum Beispiel für den Ball im Aus, für das Tackeln und Springen, und so weiter. Interessierten Sportlern raten wir von SPOVE doch mal bei einem Rugby Spiel zu zuschauen oder vielleicht sogar eine Probestunde in einem Verein in euer Nähe zu besuchen. Schon das Zuschauen als Fan ist einfach eure Freizeit wert!


Quelle: Youtube

Kategorien von Rugby:

Geschichte von Rugby:

Rugby erhält seinen Namen aus gleichnamigen Ort in England. Damals gab es noch keine einheitlichen Fußballregeln und meistens wurden die Regeln immer erst kurz vor dem Spiel festgelegt. Der Legende nach stand William Webb Ellis bei einem Fußballspiel mit seiner Mannschaft kurz vor einer Niederlage, als er entgegen der Regeln den Ball in die Hände nahm und damit los rannte. Obwohl die Wahrheit der Geschichte umstritten ist, wurde der Siegerpokal der Rugby Weltmeisterschaft nach William Webb Ellis benannt. Unumstritten ist jedoch, dass das Laufen mit dem Ball in der Hand sich in der 1830ern in der Rugby School etablierte und diese Regelvariante als "Rugby School Football" im Vereinigten Königreich populär wurde. Nachdem nach und nach immer mehr Rugby Clubs in England entstanden und sich 1863 die Football Association gründete, welche Fußball vom Rugby Football eindeutig trennte, wurde 1871 die Rugby Union ins Leben gerufen. Durch diese Institutionen wurden die Regeln für die Sportarten vereinheitlicht und gemeinsame Standards geschaffen. Später formten sich noch die Rugbyvarianten Rugby League, 7er-Rugby und weitere Variationen. In Deutschland gilt Rugby immer noch als Nischensport. Der Verband zählt zwar bereits deutlich über 100 Vereine, jedoch erfreut sich der Sport bisher nicht einer solch großen Bekanntheit wie zum Beispiel in England oder Frankreich.

Herkunft von Rugby:

United Kingdom


Was ist Rugby ?
Jetzt teilen!


Erfahrungsberichte zu Rugby (0)

Melde dich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Wird geladen